ODABAN Fuss- und Schuhpuder Drucken E-Mail
Schönheit & Gesundheit - schönes
Geschrieben von: Sarah   
Freitag, 11. Februar 2011 um 19:57 Uhr

der erste Gedanke, der einem durch den Kopf schießt ist:

"Fuss- und Schuhpuder? Aber ich hab doch nicht wirklich Stinkefüsse...??"

Meine Antwort nach 2-wöchigem Test:

Man muss nicht unbedingt "naturbedingt" Schweissfüsse haben, um ODABAN Fuss- und Schuhpuder gegen lästigen Schweiss- und Fussgeruch zu verwenden. Es reicht schon aus, wenn die Schuhe, die man alltäglich verwendet, nicht aus Naturfasern bestehen oder ein Naturprodukt, wie Leder sind.

Und dies ist bestimmt nicht selten.

Hierzu habe ich 3 Schuharten in den letzten 2 Wochen getestet, die anfällig sind für ungewollte "Düfte"

Nehme man den Sport. Wer trägt beim Sport Lederschuhe? Ehrlich gesagt, ich kenne keinen! Und auch wenn Sporthersteller von ihren Produkten versprechen, dass diese atmungsaktiv sind und luftdurchlässig, so ist es nicht mehr als nur oft der Fall, dass die Schuhe nach dem Sport geruchsvoll in die Ecke gestellt werden.

Bei Arbeitsschuhen dagegen wäre dies eine Sicherheitslücke, würde man diese luftdurchlässig lassen und das auch beim Arbeiten in der Hitze (was zu dieser Jahreszeit leider unmöglich zu testen war und jeder Saunabetrieb mich rausgeworfen hätte Zunge ausstrecken) wie auch langem Tragen und Herumstehen die eingeschlossenen Gerüche erst nach Stunden an die Luft kommen und wenn man nicht bereits die Schuhe ausgezogen hatte, es jetzt an der Zeit wäre aus den Schuhen zu fahren!

Aber hat sich eigentlich schon jemand mit der Entstehung solcher Düfte befasst? 

Nun, dass "frischer Schweiss" wie ein jeder von uns weiss, nicht "stinkt" ist klar (und für alle die, die das noch nicht wissen: ja, es ist wirklich so, wenn man nicht gerade Blödsinn durcheinander gegessen hat, denn Ernährung hat einen sehr großen Einfluss auf die Geruchsbildung des Schweisses!!!!!!)

Wenn nun die Füsse in den Schuhen schwitzen ist es zunächst erstmal feucht, und wo es feucht ist sind, sind Bakterien, die sich auf der ganzen Hautflora befinden, auch nicht weit, und diese sind die Ursache für üblen Gestank, welcher einem aus den Schuhen emporsteigt.

Durch den Zersetzungsprozess des Schweisses, wird aus nicht_stinkendem frischen Schweiss, übler Stinkeschweiss. Und da man je nach Ernährung eine andere chemisch zusammengesetzte Körperflüssigkeit transpiriert, ist auch davon abhängig wie wenig oder wie viel man stinkt, nicht nur auf die Füsse bezogen.

Andere Faktoren sind auch, dass von Mensch zu Mensch verschiedene Mengen von aktiven Schweissporen auf der Haut verteilt sind, welche mehr oder weniger Schweiss produzieren.

Aber nicht nur der Schweissgeruch bzw. der Zersetzungsprozess dessen kann unangenehm sein, sondern auch was nach mehrmaligem Tragen von Schuhen passiert. Durch die feucht gehaltenen Füsse kann es dazu führen, dass einem plötzlich die Füsse jucken, denn das liebste und beste, was einem Fusspilz passieren kann ist eine warme und feuchte Umgebung. "Tinea pedis" der sogenannte Fusspilz, macht sich dann dort breit, denn auch dieser befindet sich auf unserer Haut. Zwar in kleinen und ungefährlichen Mengen, aber so eine für den Fusspilz tolle und warme Umgebung kann in dazu bringen sich überall in dem Bereich auszubreiten. Und das wollen wir auf keinen Fall!

Was kann man nun dagegen tun?

Nun ja, eine Möglichkeit wäre sein ganzes restliches Leben Barfuss zu verbringen und auf eingeschlossenes Schuhwerk zu verzichten. Aber wer will das schon.

Deswegen gibt es eine tolle Lösung von ODABAN, das Fuss- und Schuhpuder.

 

Anwendung?

Ganz einfach. In der Dose ist eine Dosiereinheit bzw. Messlöffel vorhanden. Mit dieser hat man genau die Füllmenge für einen Schuh. Damit das Pulver gut verteilt wird sollte man jetzt mit dem Schuh ein bisschen hin- und her schüttelt, damit sich das Pulver im ganzen Schuh verteilt. Anfangs dachte ich, ich bräuchte für die Anwendung einen Staubschutz Lachanfall, aber das war dann doch nicht soooo schlimm. Dies sollte man jeden Tag in einer Woche bzw. 7 aufeinander folgenden Tagen wiederholen, denn durch das Tragen und täglich neu einstreuen, arbeitet sich das Pulver aktiv in den Schuh ein und nach 7 Tagen ist der Schutz vor Schweissgeruch für die nächsten 6 Monate gegeben.

Ob das wirklich bis zu 6 Monate anhält, werde ich ja jetzt in den nächsten Monaten sehen!

Wenn doch Schuhe dabei sind, die nicht dem täglichen Ritus des Tragens beiwohnen, bei denen schützt ODABAN jedes Mal von neuem.

Ich bedanke mich bei medpex herzlichst für die Möglichkeit des Testens von ODABAN Fuss- und Schuhpuder!

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 12. Februar 2011 um 13:50 Uhr
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren