Votings - das unfaire Ding mit den Klickgemeinschaften Drucken E-Mail
Facebook & Co. - Facebook & Co.
Geschrieben von: Sarah   
Sonntag, 13. Februar 2011 um 14:40 Uhr

"Wenn du mir eine Stimme gibst, dann kriegst du auch eine..!"

Das war früher einmal. INFOGRAFIK

Hier mein Testbericht zum Thema "Voting-Gewinnspiele", das hoffentlich für jedermann/frau verständlich ist, wie das so funktioniert! 

Heute, in Zeiten des großen World Wide Web funktioniert in etwas größeren Dimensionen.

Viele Firmen, die sich seit einiger Zeit über Facebook repräsentieren und Marketing betreiben u.a. Gewinnspiele um dadurch noch mehr Personen deren Seite zu "liken".

Damit der trübe Haufen motiviert wird und damit ein bisschen Leben in die Bude kommt, oder auf die Seite, veranstalten die großen Seiten, aber auch die kleinen, um noch mehr Fans anzusprechen, kleine bis große Gewinnspiele.

Und wer denkt, dass da nur kleine Sachen dabei sind wie mal ein Kuli, oder ein Schlüsselanhänger oder eine andere Kleinigkeit, der irrt!

Die Gewinne gehen von Notebooks, iPhones oder andere Smartphones, über LCD-Fernseher, ganze Wohnungseinrichtungen, Autos bis über zu Reisen.

Die richtig ehrlichen Gewinnspiele, so wie wir das noch aus früheren Zeiten kennen funktionieren so:

Alle Namen in einen Topf, Hand rein, drehen wirbeln, einen Zettel ziehen und der Gewinner ist Max Mustermann.

Funktioniert heutzutage aber auch per Zufallsgenerator wie random.org

So, nun denken sich einige Facebookseiten: "Hey, ich könnte doch ein Gewinnspiel veranstalten, das durch Mundpropaganda noch mehr Leute auf meine Seite zieht und dabei muss ich nicht mal wirklich persönlich aktiv werden..." 

Also wird ein Gewinnspiel veranstaltet und wer dann die meisten "Gefällt mir" oder "LIKEs" bekommt, der hat dann das Laptop, den MacBook, das iPhone und sonstige schöne teure Dinge gewonnen.

Das hat aber hier nichts mehr mit Gewinnspielen zu tun, denn bei einem Gewinnspiel kann ja noch ein bisschen Glück eine große Rolle spielen.

Nun ja, nehmen wir einfach mal an Max Mustermann sieht das und möchte dieses Objekt der Begierde gewinnen, hat aber nur 100 Freunde in der Liste, von denen vielleicht nur 20 Personen dafür zu begeistern sind ein "Gefällt mir" zu hinterlassen und im Gegensatz dazu verlangen, dass Max Mustermann auch ein "Gefällt mir" hinterlässt. Blöd - denn 20 Personen mit jeweils 20 (19 + die eigene, geht ja auch *g*) Stimmen? Naja...sieht schlecht für Max Mustermann aus, das schöne technische Spielzeug zu bekommen.

Da kommt er auf eine wahnsinnige Idee:

"Hey," denkt er sich, "ich könnte doch ein paar mehr Accounts für mich erstellen und mir selbst eine Stimme geben.." 

So erstellte sich Max Mustermann ersteinmal eine große Familie (naja kommt zwar selten vor, aber es soll wirklich Menschen geben, die haben 30 Geschwister)

So wurden R. Mustermann, B. Mustermann, F. Mustermann, D. Mustermann, K.-H. Mustermann und 25 andere Geschwister geboren.

Aber, warum jetzt nicht auch noch Cousins und Tanten und Onkels hinzufügen? Gesagt getan...

So entstanden O. Musterfrau, B. Musterfrau, E. Musterfrau...

Ach, wie wäre es denn mit ausländischer Verwandschaft? Gute Idee...

Salut R. Fictif, Mme U. Fictif etc.. bienvenue ... 

So, nachdem Max Mustermann nun 30 Geschwister hat, 40 Cousins, Tanten und Onkels, und dann noch die ausländische Verwandtschaft aus aller Welt von 130 Personen ergibt Summasumarum.....lasst mich rechnen .... aaah.. 200 weiter Klicks für Max!

Wow, so steht unserem Max nichts mehr im Weg an sein neues schönes Smartphone oder McBook zu kommen!

Toll, oder? Jetzt brauchts nichtmal Fortuna, um tolle "Gewinne" zu bekommen, und das für Gratis! Man muss leider nur ein wenig Arbeit investieren und für wen das zuviel ist? Ach, dafür gibt es Votingseiten wie z.B. "Exchange Vote" - da tauschen Personen wie Max Mustermann die Klicks seiner "Verwandten" gegen Klicks anderer Personen und deren "Verwandschaft". Entweder das, oder es lassen sich bei ebay günstig Klicks erkaufen was sich so gesehen sogar lohnt. 100 Stimmen für ein paar Cent? Warum nicht? Das Objekt der Begierde ist auf jeden Fall verdammt viel mehr wert! Also investiert man kurzum 10 Euro für 1500 Stimmen und bekommt dann etwas im Gegenwert von bis zu 2000 Euro und mehr.

Toll, was alles in unserer neuen digitalen Welt so alles möglich ist! Bezahlt wird, wie üblich übers Internet meinst via PayPal!

Und was hat jetzt die Firma X.Y. von ihrem veranstalteten Gewinnspiel? 

Nichts, denn aus dem Brutto von 8000 neuen Fans sind Netto 20 neue Fans geworden - also nicht wirklich effektiv, was? Ist aber auch egal, hauptsache es sieht nach mehr aus

Danke, dass ich diesem tollen Test beiwohnen durfte Lachanfall

ach ja, den Bericht könnt ihr gerne mit diesem Link hier sharen http://0.shork.org/votings - ist übersichtlicher!

//edit: hier ein Bericht über Votingseiten auf einer Englischsprachigen Seite: "How to Identify Cheaters Who Use Facebook Vote Exchange"

//edit: hier ein Überblick über die Unternehmen auf Facebook, die gehandelt haben und der organisierten Kriminalität bzw. Votingbetrug entgegengewirkt haben und ihre Teilnahmebedingungen im nachhinein änderten.

 

 
 
//edit: hier noch ein Bericht über den mafiösen Klickbetrug auf Facebook http://elschy.de/-facebook-klick

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 15. Juli 2012 um 09:12 Uhr
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren