Blogs & Co.
New Blogger Fail on ®Failbook - Rudelbloggen Drucken E-Mail
Blogs & Co. - Blogs & Co.
Geschrieben von: Sarah   
Mittwoch, 11. Januar 2012 um 20:19 Uhr

Es könnte soooo einfach sein, doch ist es nicht!

Ich musste hierfür sogar fast einen neuen Begriff erfinden - wir nennen ihn mal "rudelbloggen"

Was ist "rudelbloggen"?

Definition:
Sich gegenseitig in einer geschlossenen Gruppe oder im "Rudel" mit Blog-Besuchen und positiven Bewertungen zu versehen, um eventuelle Unternehmen "positiv" auf sich aufmerksam zu machen. Ziel des "rudelbloggens" ist es, das Erhalten von kostenlosen Produkten und Produktproben zum eigenen Gebrauch bzw. Verbrauch. Das Bloggen über diese Produkte oder Produktproben, sogenannten "Samplings", ist hierbei zweitrangig. Zu der "rudelbloggenden" Gruppe gehören hauptsächlich weibliche Exemplare im Alter zwischen 18 - 55, wobei der Durchschnitt bei 36 Jahren liegt. Zu dieser besagten Gruppe gehören ausschließlich junge Mütter, Hausfrauen mittleren Alters sowie Frührentnerinnen, die das Internet und Social Media Marketing für sich entdeckt haben.

Warum kann dieses sogenannte "rudelbloggen" nicht funktionieren?

Unternehmen, die durch  Social Media Marketing  und diversen User-Blogs versuchen Produkte an den Mann oder Frau zu bringen, suchen zwar nach diesen, unterscheiden aber Blogs, welche durch gezielte positive Mundpropaganda weit gestreut werden. "Rudelblogs" gehören dieser Kategorie leider nicht an, da diese, zwar öffentlich, aber dennoch einem bestimmten Personenkreis untergeordnet werden und kaum oder selten die Masse ansprechen.

So geschehen auf einem Blog, welcher mit Hilfe von Social Media - Plugins mit Facebook verknüpft ist. 

Wir wissen ja schon aus vorherigen Blogberichten, dass nicht nur Unternehmen versuchen durch Gewinnspiele Fans auf ihre Seite zu ziehen. So was funktioniert auch unter privaten Bloggern.

So dachte sich eine junge Mutter, nenne wir sie einmal "Anna", mit ihrem privaten Testblog, welcher auch mit ihrer Facebookseite verknüpft ist, durch ein Gewinnspiel viele Fans und neue Leser auf ihren Blog zu ziehen.
"Anna" setzte ein Gewinnspiel auf, mit der Bedingung, eine Kaffeemaschine von "Tassimo" unter den ersten 5.000 Fans zu verlosen.

So weit so gut - man sollte sich aber vorher die Facebook Richtlinien für Promotions (beinhaltet auch Gewinnspiele) durchlesen. Denn mit dieser Aktion "Fan werden" und "Bild teilen" und "Kommentar hinterlassen", verstieß sie sogar 3x gegen die "Promotion Guidelines" auf Facebook, welche zu der Sperrung der Seite sowie auch zu Schadensersatz führen können. Einsehbar hier: http://fb.com/promotions_guidelines.php

Eine sehr schöne Kaffeemaschine, auf den ersten Blick. Dann wiesen ein paar schlaue und immer korrekte Facebook-User"Anna" darauf hin, dass ein aus dem Internet kopiertes Bild nicht einfach zu eigenen Zwecken verwendet werden kann, ohne Quellenangabe bzw. Anfrage beim Bildinhaber. Weiterhin hinterfragten die Fans das Gewinnspiel, denn die Anzahl von 5.000 User schaffen nicht einmal bekannte Unternehmen - also wieso sollte eine kleine Bloggerin, die gerade erst angefangen hat zu bloggen, 5.000 Fans erreichen wollen bzw. können?
Richtig! Um unter Vorbehalt falscher Tatsachen (hier: Unternehmen vormachen, ihr Blog sei viel besucht und hätte haufenweise interessierte Fans) Unternehmen manipuliert dazu zu bringen ihr Produkte zu zusenden
Das diese Fans nur wegen des Gewinnspiels auf die Seite gekommen sind wird hier verleugnet!

Anna“ dachte sich nun aufgrund der Kritik, welche plötzlich ihre Seite füllte, doch noch die „echteKaffeemaschine mit einer teuren Spiegelreflexkamera abzulichten, mit Photoshop zu bearbeiten (Wir gehen einfach mal davon aus, dass es auch eine legale Lizenz hierzu verwendet wurde) und als Beweis auf die Pinnwand zu posten. Manchmal sollte man das Kind beim Namen nennen, um welche Spiegelreflex es sich handelt. Natürlich wurden die negativen Kommentare und Kritiken brav gelöscht und diese Fans/User von der Seite verbannt. Denn wer mag schon negative Kritik macht die Seite ja total hässlich!

So weit so gut -  da ist sie ja, die Kaffeemaschine!
Doch oh? Was ist das? Wenn man genauer hinsieht, dann erblickt man folgendes an der Kaffeemaschine:

So wie es den Anschein erweckt, handelt es sich hierbei wohl um eine gebrauchte Kaffeemaschine der Marke "Tassimo". Davon war zu Beginn der Gewinnaktion leider NIEMALS die Rede.
Durch die Verlosung und dem aus dem Internet entwendeten Bild, wurde den Fans suggeriert, dass es sich bei der Verlosungsaktion um eine NEUE Kaffeemaschine handelt, welche noch NIE im Gebrauch war. Das sieht bei dieser Maschine ein wenig anders aus... Die Abnutzungsspuren deuten an, dass es sich hierbei um eine Kaffeemaschine handelt, welche schon seit etlichen Monaten im Gebrauch ist!
Der Tropfauffänger wird sehr gut von der blauen Kuh verdeckt. Wohl mit der Absicht, dass man nicht noch mehr Abnutzungsspuren sieht, wie eventuell ein verschmiertes Auffangbehältnis oder ein verdrecktes Auffanggitter.

Leider konnte uns die Frage nicht beantwortet werden. Denn negative Fragen, Kritikpunkte aber auch vorsichtiges Nachfragen wurden von "Anna" leider gelöscht und die Fans/User, wie gewohnt, der Seite verbannt.

Und lt. Artikel 5 GG (Grundgesetzes) besteht in Deutschland die Meinungsfreiheit!

Zusätzlich möchte ich anmerken, dass es sich bei der Verlosungsaktion von "Anna" nicht nur um einen Verstoß der Facebook Promotion Richtlinien handelt, sondern auch noch um § 263 StGB (Betrug), da "Anna" unter Vorbehalt falscher Tatsachen (hier: Suggestion einer NEUWERTIGEN Kaffeemaschine der Marke "Tassimo") versuchte Fans auf ihre Facebook-Seite zu locken.

Mein Resumeé aus dieser Verlosungsaktion ist:

Ehrlich gesagt, ich weiß nicht wirklich, ob ich diese Aktion lustig oder traurig finden soll unter Missachtung des Gewinnspiels natürlich, aber wenn ich mir die geschriebenen Beiträge von "Anna" so durchlese hab ich das Gefühl... Da kräuseln sich meine Fußnägel nach oben

Von einem Blogger verlange ich persönlich, damit ich mir die Beiträge überhaupt ernsthaft durchlese, eine vernünftige Orthographie und Grammatik, was bei den geschriebenen Texten auf dem Blog und der Facebook-Seite überhaupt nicht der Fall ist. Somit kann man die Beiträge nicht ernst nehmen, denn sogar ich mit Migrationshintergrund schreibe in einem verständlichen und richtigen Deutsch! Und genauso wie ich spreche und schreibe, genauso verlange ich es auch Anderen ab. Wenn Personen diesem nicht nachgehen oder gewachsen sind, dann kann ich diese Personen, wie auch "Anna" wortweg nicht ernst nehmen.

Zum Thema "üble Nachrede" und "Verleumdnung", lt. §§ 186, 187 StGB, empfehle ich "Anna" auch diesen Lesestoff: 
Üble Nachrede und Verleumdnung im Web 2.0

Und zum allgemeinen Löschen negativer Kritik empfehle ich "Anna" folgenden Beitrag auf allfacebook.com:
Die 10 wichtigsten Regeln im Umgang mit Kritik auf Facebook 


Des Weiteren handelt es sich bei dieser Geschichte um einen fiktiven Vorfall und einer fiktiven Geschichte, basieren auf Erfahrungsberichten meiner Leser und ich distanziere mich ausdrücklich davon. Die Screenshotquelle liegt hier auf der Facebookseite und es gelten die Datenschutzrichtlinien von Facebook.


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 12. Januar 2012 um 07:30 Uhr